Noch eine Seite übers (Renn-)Radfahren?

Gegenfrage: Kann es genug davon geben?

Noch eine Seite übers (Renn-)Radfahren?

Ein ganz klares JA!

Denn ich habe fest gestellt – es gibt viele Mädels und Frauen da draußen, denen es ähnlich geht wie mir!

Ich musste erst 34 Jahre alt werden, um dieses Gefühl der Zugehörigkeit zu erfahren, welches du vielleicht schon dein Leben lang kennst. Schon als Kind war ich immer „anders“, ich passte nie so richtig dazu.

Mit 34 kaufte ich mir ein Rennrad und war vom ersten Tag an infiziert. Dieses Fieber, das man nur verstehen kann, wenn man es selbst erlebt. Diese Euphorie und Begeisterung, die man plötzlich mit anderen teilt!

Zuvor brachte ich diesen „gspinnerten Rennradlern“, die im Frühjahr ins Trainingslager fahren völliges Unverständnis entgegen. Und jetzt war ich plötzlich selbst so eine „Gspinnerte“ – und machte es Klick im Kopf: Jetzt gehöre ich endlich dazu!

Mit dem Rennrad fahren habe ich nicht nur zu mir selbst gefunden, ich habe auch endlich den Weg zu Anderen gefunden. Mein Radl und die damit verbundene Leidenschaft ist meine Brücke zu einer nie geglaubten herzlichen und unkomplizierten Gemeinschaft, die jeden ohne Vorurteile willkommen heißt.

Unsere große Leidenschaft – das Radfahren – ist unsere Gemeinsamkeit. Sie verbindet uns über jede Andersartigkeit hinweg.

Neuste Posts auf Instagram

Strava

(M)ein Steckenpferd: Radreisen

 

Manch einer spricht bei 4-5-Tages-Touren vielleicht nicht vom Radreisen. Dennoch empfinde ich es als “reisen mit dem Rad”, wenn ich mit verhältnismäßig leichten Gepäck 400 km weit durch die Landschaft fahre. Gerne würde ich öfter auf diese Art meinen Urlaub verbringen, doch erlaubt dies einerseits der Alltag und auch die familiäre Konstellation nicht.

Dennoch möchte ich euch hier einen sehr persönlichen Einblick in meine Touren geben. Man erlebt mich zusammen mit meiner Mama hautnah und als gebürtige Oberbayerin auch ganz natürlich mit Dialekt, so dass es möglicherweise nicht für jeden verständlich ist, was ich da so alles in die Kamera erzähle.

So oder so wünsche ich viel Spaß beim schauen und hoffe, dass es für euch eine Inspiration ist, auf diese schöne Art und Weise die nähere und fernere Umgebung kennen zu lernen.

2020 – Radreise von Rosenheim über Aalen nach Würzburg

4-tägige Radtour durch Bayern von Rosenheim in Oberbayern nach Starnberg, Illertissen, Ulm, Blaubeuren, vorbei an Blautopf, Lonetopf, der europäischen Wasserscheide und durch das Wental nach Aalen. Von Aalen weiter mit dem Zug nach Würzburg, wo ich eine alte Schulfreundin treffe, die ich schon 18 Jahre nicht mehr gesehen hab.

2021 – Radreise von Ulm nach Rothenburg o.d. Tauber nach Eichstätt

Blaubeuren/Blautopf, Wental, Aalen, vorbei an Ellwangen, durch das Jagsttal nach Kirchberg an der Jagst, weiter zur Tauberquelle, nach Rothenburg o.d. Tauber, und schließlich durch das Altmühltal nach Eichstätt.
Dort trifft meine Mutter ihre Cousine, die Sie schon viele Jahre nicht mehr gesehen hat.

2022 – Radreise von Rosenheim zum Gardasee

4-tägige Radtour von Rosenheim in Oberbayern an den Gardasee. Zunächst überwiegend entlang des Inns nach Schwaz, dann über kleine Straßen nach Lans, Patsch und letztlich den Brenner. Ab dann den Bahnradweg vorbei an Sterzing, Brixen, Klausen und Bozen. Weiter auf dem Etschweg nach St. Michael an der Etsch, Trento, Rovereto und schließlich nach Torbole.